Ganz ohne geht doch nicht

Liebe Freunde des gerösteten Rahmens,
die meisten von euch dürften es ja bereits mitbekommen haben: da die Einstellung unserer kleinen hanseatischen Rennserie nicht überall auf Gegenliebe gestoßen war, andererseits aber eine kleine Gruppe entschlossener junger Menschen den Wunsch hatte, daß unbedingt ein Rennen auf diesem Sendeplatz stattfinden müßte, wofür freilich sie auch die Organisation zu übernehmen bereit wären, gibt es also 2016 zwar kein Burning Frame, aber es gibt:

Lost in Transmission
29. April – 1. Mai 2016

Da das altbekannte Orga-Team ja auf seiner dringend benötigten und geforderten Orga-Pause bestehen muss, kommen wir einfach als Gäste und sind sehr gespannt! Ich glaube aber, die jungen Leute von LiT werden uns ein paar schöne Stunden zu bereiten wissen.

Das Wetter wird wahrscheinlich – ach, laßt uns nicht darüber reden.
Ich jedenfalls werde mir sehr dicke und wasserdichte Wintersachen und matschtaugliche Schuhe einpacken, und natürlich vergesse ich auch meine Hausschuhe nicht, für den kuscheligen Abend am Kamin.

Die Location bleibt ja dieselbe, deshalb gelten auch die meisten Sachen auf der Infoseite noch, Datum und Preise sind angepaßt.
Anmelden könnt ihr euch bei der LiT-Orga.

Also dann, wir sehen uns!
Pelmeni

Posted in Burning Frame | Kommentare deaktiviert

Phugmoche braucht Hilfe

Ein weiterer Teil unser bei Burning Frame 2015 gesammelten Spenden konnte sinnvoll eingesetzt werden. Die Erdbeben in Nepal sind erst nach unserer Veranstaltung passiert und so haben wir uns entscheiden, die Auktionserlöse etwas anders zu verteilen.

Über Phugmoche:

“Phugmoche ist eine Internatsschule in den Bergen Nepals. Sie besteht seit 1992 und wird vom Verein Phugmoche-Nepal unter­halten. Am Rand der Gletscher des Himalaya, auf über 3000 Metern Höhe, wohnen und lernen heute mehr als 100 Bergbauern­kinder. Mädchen haben bei uns eine gute Chance: die Hälfte unserer Kinder sind Mädchen.”

Bisher sind weder in Phugmoche noch beim Verein Spendengelder der großen Organisationen bzw. Sammlungen angekommen. Nachdem das zweite Beben jedes Gebäude zerstört hat, ist der Hilfebedarf dringender denn je. Falls ihr also jemanden kennt, der helfen möchte, sich aber nicht sicher ist, wo sein Geld möglichst ohne “Orga-Abzüge” ankommt: Hier ist das so!

Mehr Informationen gibt es hier:hier

Den ersten Spendenaufruf der Vereinsgeschichte hier: hier

Posted in Uncategorized | Kommentare deaktiviert

Spenden? Spenden!

Ich mach´s kurz:
2015 habt ihr euch alle noch einmal übertroffen und das mit Abstand größte Budget in 10 Jahren RIP/BF für gute Zwecke gespendet. Großartige Teilespenden, gut gefüllte Börsen, ein Auktionator in gewohnter Höchstform: Das alles brachte am Ende rund 1.500,- € zusammen.

Wir unterstützen damit mal wieder SOSSIS (SOS-Kinderdörfer Haiti), die Fahrradwerkstatt der Sonderschule LokDamm in Hamburg und ein Dorf-Projekt, dass in Nepal nach dem großen Erdbeben jeden Cent braucht.

DANKE!

SOSSIS hat das Geld heute bekommen, wir halten euch auf dem Laufenden zu den anderen beiden Projekten.

SOSSIS 2015

Posted in Uncategorized | Kommentare deaktiviert

sapias, vina liques …

… et spatio brevi spem longam reseces.
dum loquimur, fugerit invida aetas: carpe diem quam minimum credula postero.
(Horaz)

Posted in Burning Frame | 2 Comments

Haha, Pelmeni war schneller ;-)

Posted in Burning Frame | Kommentare deaktiviert

Ende Gelände

Daß ich das mal schreiben würde!

Das Komplettpaket mit Übernachtung im Bett ist ab sofort ausverkauft.
Wer am Samstag vorbeikommen möchte und / oder im eigenen Auto oder auf eigener Isomatte in einem der Gemeinschaftsräume schlafen will, ist immer noch dazu eingeladen.
Die Unkostenbeiträge sind davon nicht berührt.
Schreibt uns aber unbedingt vorher dazu an, ohne Anmeldung geht gar nichts!

erfüllte Grüße
Pelmeni

Posted in Burning Frame | Kommentare deaktiviert

Anfang vom Ende

Ihr Lieben, 10 Jahre sind eine lange Zeit.
Und was das alles hier betrifft, war es eine wunderschöne Zeit, aber es gibt immer einen Moment, an dem man sich, wie es so schön heißt, andere Herausforderungen suchen muß.

Unsere kleine Familienfeier findet also im April in der gewohnten Form zum letzten Mal statt, und wir laden euch ein, das mit uns zu feiern.
Zum Thema „Perspektiven der Singlespeedkultur im Raum Hamburg und Niederelbe“ wird es eine Podiumsdiskussion geben.

Vor allem aber gibt es noch einmal einen schönen Mix aus Singlespeedfolklore und echtem Sport, feinen Fleischgerichten und veganem Essen, Wurst und Kuchen, Bier und Sportgetränken und aus all den wundervollen Menschen, die in den letzten Jahren unsere Gäste waren: euch!
(Das waren insgesamt ungefähr 100, natürlich nie gleichtzeitig…)

Das Orga-Team geht nun in die heiße Phase, trotz aller Routine ist das ja immer wieder spannend.
Wenn du dabei sein willst: wir haben noch ein paar Plätze frei.

Neuigkeiten wieder ab jetzt hier im Blog, schaut einfach immer mal rein oder abonniert das Ding einfach.

Sehen wir uns im Frühling?

Euer Pelmeni

Posted in Burning Frame | Kommentare deaktiviert

Was, schon 2015? Nu geit dat los!

Natürlich brennt das Feuer auch dieses Jahr. Und wie!
Vom 17.-19.04.2015 rockt Burning Frame zum Jubiläum die Harburger Berge und die Fischbeker Heide!
10x Burning Frame (früher Rock im Park), wer hätte das vor 9 Jahren gedacht? Niemand. Also werden wir das entsprechend zelebrieren und laden euch dazu herzlich ein.
Wer es nicht eh schon getan hat, kann sich noch anmelden, unter Kontakt findet ihr die Mailadresse.

Klicken, kommen, Feiern – wäre doch alles im Leben so einfach!

Posted in Burning Frame | Kommentare deaktiviert

Gutes zieht Gutes nach sich

Es gilt mal wieder, DANKE zu sagen. Und zu berichten.
Beim letzten Burning Frame schien die Auktion zuerst nicht unbedingt, ein Renner zu werden (Wortspiel!). Aber dann: Denkste! Die Portemonnaies aus Zwiebelleder waren definitiv zuhause geblieben.
Wie schon unten zu lesen, wurden Zeitschriften, derer man eigentlich noch am Bahnhofskiosk habhaft werden konnte, zu Sammlerpreisen verschickert, manche Teile mehrfach versteigert („Ach, brauch ich eigentlich doch nicht, biete das einfach noch mal an!“) und so mancher Endpreis ließ selbst irrationale ebay-Deals alt aussehen. Natürlich war das alles eurer Spendierfreude und euren großen Herzen zu verdanken. Am Ende hatte jeder sein Karma-Konto voll aufgeladen und eine Sonderschule in Hamburg durfte sich über die zweckgebundene Spende freuen, die jetzt schon zur Steigerung der Mobilität der Kinder bzw. der Technikpflege des Fuhrparks eingesetzt wurde und weiter dafür eingesetzt werden wird.

Um was geht’s eigentlich?!
Die Sonderschule hat es sich neben dem normalen Unterricht u.a. zur Aufgabe gemacht, auch behinderten und mobil eingeschränkten Kindern Mobilität zu ermöglichen. Es gibt normale Fahrräder, spezielle Dreiräder a la Haverich, Roller und auch große Go-Karts. Leider braucht man zur Pflege des Fuhrparks auch Personal bzw. freiwillige Helfer mit entsprechendem Fachwissen und natürlich wie immer: Kohle. In den letzten Jahren war das alles nicht mehr richtig gegeben (man ist ja schon froh, genügend Lehrerstunden für den Alltag zu bekommen) und die Möglichkeiten deshalb anders als wünschenswert.

Ich habe dort also offene Türen eingerannt, als ich mit der Idee ankam, das Geld in eine Werkstattausstattung, Ersatzteilversorgung und evtl. Neuanschaffungen zu investieren. Ich stellte mich selbst als Helfer und Mechaniker für die nächsten 5-6 Jahre gleich mit zur Verfügung. Man hat das ja lieber selbst in der Hand, dann weiß man auch, es passiert wirklich was.
Mit der Aussicht, finanzielle Mittel, technisches Wissen und „Manpower“zur Bereinigung, Reparatur und Neugestaltung des Fuhrparks gewinnen zu können, wurde auch von Schulseite aus sehr aktiv mitgearbeitet! Folgendes ist bereits passiert:

1. Der Fuhrpark wurde gesichtet, von alten „Leichen“ bereinigt, um Platz zu gewinnen und der eigentliche Bedarf ermittelt. Die ganz alten Räder, die noch zu schade zum wegwerfen waren, habe ich immer mal wieder nach Hause geholt (Ehefrauenbegeisterungspotenzial!), repariert bzw. Fehlteile ergänzt und sie dann wieder verkauft. So wuchs der „Pott“ von der Auktion noch etwas an.
Ganz olles Zeug wurde von mir nach und nach zum Wertstoffhof gebracht.

2. Die Schule hat einen eigenen Raum in einem kleinen Nebengebäude als Werkstatt zur Verfügung gestellt! Wow! So wird endlich eine regelmäßige Wartung und Pflege der Fahrzeuge möglich. Der Raum wurde schon ausgeräumt und wird von mir entsprechend ausgebaut bzw. als Werkstatt ausgerüstet werden.

3. Es gab zwar schon Werkzeug, aber kein fahrradspezifisches. Das habe ich durch Neukäufe und Spenden aus meinem eigenen Fundus geändert. Jetzt kann geschraubt werden, dass es eine Freude ist! Zudem habe ich einen Montageständer angeschafft.

4. Erste Folge-Effekte der Initiative sind auch schon sichtbar! So wurden Leihräder der Polizei Hamburg (nagelneue Jugendfahrräder) formlos in Dauerleihgaben umgewandelt. Wenn alle schuleigenen Fahrzeuge demnächst ihren Service bzw. eine Reparatur hatten, brauchen wir dadurch vorerst keine Neuanschaffungen! Zudem hat die Schule angedeutet, bei nötigen Investitionen nicht nur auf unsere Spende zu setzen, sondern – durch die neuen Gegebenheiten gestärkt – sich um weitere Mittel zu bemühen.

Ihr seht also: Die „burning money“ von BF 2014 hat Einiges in Bewegung gebracht und ich werde dafür sorgen, dass das restliche Budget – es sind noch ein paar Hunderter über – sinnvoll eingesetzt wird und möglichst lange hält. Fotos folgen noch, aber da ich immer nur abends in der zukünftigen Werkstatt war, ließ sich dort schlecht knipsen. Deshalb das Symbolbild oben aus meinem Keller. Aber es wird ähnlich, OSB-Platten für eine Werkzeugwand habe ich schon besorgt :-)

P.S. Da noch nicht alle ihr Geld von der Auktion überwiesen haben: Vor BF 2015 wäre schon cool!

Posted in Burning Frame | 2 Comments

Sonderpreis

Unsere Auktion für einen guten Zweck ist Tradition, von Anfang an.
Und auch mein persönliches Battle mit Hörni ist mittlerweile eine liebgewonnene Tradition. Diesmal war es aber ganz besonders spannend, andere Stimmen sagen, “eine der kränksten Auktionen” in diesem Zusammenhang.
Der Spender fahrstil verdoppelte (nein eigentlich sogar vervierfachte) kurzerhand und, wie mir versichert wurde, äußerst amüsiert seinen Einsatz und so hatten alle was davon.
Für mich heißt das: zwei Ausgaben des wunderschönen Magazins mit persönlicher Widmung, für den Spendenempfänger (wovon Moe noch berichten wird, diesmal bestehe ich auf ein illustriertes Feedback) ein Beitrag von Hörni und mir und für das Publikum: na wer dabei war weiß es selbst.

Ein ganz warmherziges DANKE!
Auch an alle anderen Spender und Käufer und an alle die gekommen sind, um mit uns das für mich bisher schönste BF zu feiern.

Posted in Burning Frame | Kommentare deaktiviert